Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors

with Keine Kommentare
Quelle Fotos: Tourismusministerium von Ecuador
 
 
Tag 1: Ankunft in Quito
Bei der Ankunft in Quito werden Sie vom Flughafen von Ihrem deutschsprachigen Reiseleiter abgeholt und ins Hotel im Herzen der Altstadt Quitos gebracht, die 1978 als UNESCO Weltkulturerbe ausgezeichnet wurde.
Übernachtung: Hotel Plaza Sucre o.ä.
 Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 1
Tag 2: Quito Stadtbesichtigung
Heute lernen Sie das historische Zentrum von Quito, die größte und am besten erhaltene Altstadt Lateinamerikas bei einer halbtägigen Stadtführung näher kennen. Ihre Reiseleitung zeigt Ihnen die Höhepunkte des kolonialen Quitos mit seinen Kirchen, historischen Gebäuden und Denkmälern. Außerdem lernen Sie den Platz Santo Domingo und die Kirchen La Merced und San Francisco kennen. Auf dem Hügel El Panecillo (deutsch “das Brötchen“) sehen Sie das Denkmal mit der geflügelten Jungfrau und haben einen faszinierenden Blick über Quito. Den Nachmittag haben Sie zur freien Verfügung. Am Abend treffen Sie sich mit der Gruppe und genießen zusammen ein Willkommens-Abendessen und lassen somit den ersten Tag in Ecuador ausklingen.
Übernachtung wie am Vortag
 
Tag 3: Fahrt in die Imbabura Provinz
Sie verabschieden sich von der Hauptstadt Ecuadors und fahren in den Norden, nach Otavalo. Es erwartet Sie eine Landschaft aus Kraterlagunen, Kakteen und kleinen Bergdörfern – sicherlich ein wunderbarer Kontrast zu den letzten Tagen in der Metropole Ecuadors.
Übernachtung: Hotel El Tambo Inti Hosteria o.ä.
 
Tag 4: Markttag in OtavaloAusflug zur Lagune Cuicocha
Samstag ist großes Markttreiben in Otavalo! Das Handwerk und die Musik der Otavaleños sind weltweit bekannt. Außer dem Marktspektakel mit vielen Souvenirs, sollte Sie sich auch den Tiermarkt sowie den Lebensmittelmarkt ansehen. Nachmittags können Sie zur schönen Lagune Cuicocha (Meerschweinchenlagune) fahren. Ein kleiner Spaziergang entlang des Kratersees ist möglich, aber gerade am Anfang der Reise kann sich die Höhe bemerkbar machen. Die kleine Stadt Cotacachi ist ebenfalls sehr schön und bekannt wegen ihrer Lederprodukte.
Übernachtung wie am Vortag
 Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 2
Tag 5: Fahrt in den Nebelwald, Mitad del Mundo
Auf dem Weg von Otavalo nach Mindo haben Sie die Möglichkeit, beim Denkmal Mitad del Mundo vorbeizuschauen und mit Experimenten zu beweisen, dass Sie sich direkt auf dem Äquator (Ecuador verdankt seinen Namen dem imaginären Kreis, der die Nord- und Südhalbkugel der Erde voneinander trennt) befinden. Sie kommen außerdem an riesigen Gewächshäusern für die Rosenzucht vorbei und können den Blick auf die wunderschöne Landschaft genießen.
Übernachtung: Hotel Sisakuna Lodge o.ä.
 
Tag 6: Wanderungen und Ausflüge in den Nebelwald
Am besten begeben Sie sich noch vor dem Sonnenaufgang auf eine Erkundung durch den Nebelwald, um mitzubekommen, wie der Nebelwald mit seinen Bewohnern zum Leben erwacht.
Nach dem Frühstück können Sie das Schmetterlingshaus besuchen oder Sie nehmen an einer der zahlreichen, geführten Touren durch den wunderschönen Landstrich teil.
Übernachtung wie am Vortag
 
Tag 7: Fahrt zum Nationalpark Cotopaxi
Die heutige Fahrt führt Sie von Mindo zum größten Nationalpark des Landes und einem der größten Vulkane der Erde, dem Cotopaxi. Dieser Landstrich ist sehr vielfältig: vom kargen Bodenbewuchs bis zur vielfältigen Páramo-Landschaft kommen hier vor allem Botanik-Interessierte, Naturliebhaber, Wanderer und Mountainbiker auf ihre Kosten. Den Abend können Sie am Lagerfeuer mit einem “Canelazo“ (typisches warmes, alkoholisches Getränk, das aus der Naranjilla-Frucht hergestellt wird) ausklingen lassen.
Übernachtung: Hotel Chilcabamba Lodge o.ä.
 Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 3
Tag 8: Wanderung im Nationalpark Cotopaxi
Am Morgen stärken Sie sich bei einem leckeren Frühstück in der gemütlichen Lodge für Ihren heutigen Ausflug. Sie besuchen den Nationalpark Cotopaxi und die Lagune Limpiopungo, an der seltene Wasservögel des Páramos sowie Wildpferde beheimatet sind. Mit dem Fahrzeug erreichen Sie dann auf der Schotterstraße den Parkplatz, von wo aus Sie den Aufstieg von 300 Höhenmetern bis zur Schutzhütte José Ribas starten (auf 4800 m Höhe, ca. 1,5 Stunden).
Übernachtung wie am Vortag.
 
Tag 9: Papallacta Thermen und Regenwald
Nach dem Frühstück fahren Sie nach Papallacta, den heißen Quellen mitten in den Anden. Sie können sich in den unterschiedlichen Becken entspannen und dabei an schönen Tagen schneebedeckte Vulkangipfel des Antisana sehen. Von Papallacta geht es relativ schnell bergab in den Regenwald. Über Baeza fahren Sie nach Ahuano und setzen von dort mit dem Kanu zur Lodge über.
Nach der Fahrt können Sie eine Weile in den einfachen Hütten entspannen, die in einem rustikalen traditionellen Stil gebaut sind. Die Hütten sind umgeben von Gärten voller, faszinierender Regenwaldpflanzen. Ein leckeres Abendessen wird in gemütlicher Atmosphäre serviert. Danach besprechen Sie das Programm der nächsten Tage mit dem lokalen Guide.
Übernachtung: Hotel Liana Lodge o.ä.
 
Tag 10: Ausflüge in den Regenwald
Es gibt die Möglichkeit, Wanderungen im Regenwald zu unternehmen, mit dem Kanu zur Tierauffangstation zu fahren, lokale Gemeinden zu besuchen, Gold zu schürfen oder das Schießen mit dem Blasrohr zu üben. Unterkunft mit Vollpension inkludiert.
Übernachtung wie am Vortag.
 Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 4
Tag 11: Besuch der Auffangstation amaZOOnico
Mit dem Kanu fahren Sie zum Beispiel zur Tierauffangstation. Hier können Sie unterschiedlichste Vögel- und Affenarten aus der Nähe beobachten und sich von den freiwilligen Helfern aus aller Welt etwas zur Philosophie der Auffangstation erklären lassen. Danach können Sie noch eine spannende Wanderung durch den Regenwald machen und dabei unter anderem riesige Kapokbäume und winzige Blattschneideameisen kennenlernen. In der Lodge können Sie gemütlich auf dem Balkon sitzen und sich entspannen.
Übernachtung wie am Vortag.
 
Tag 12: Fahrt durch die Pastaza-Schlucht nach Baños
Heute geht es vom Regenwald nach Baños. Auf dem Weg können Sie mehrmals anhalten und Fotos machen. Sie fahren auf der malerischen Wasserfallroute durch die Pastaza-Schlucht wieder hinauf in die Andenkordillere und in Río Verde unternehmen Sie heute eine Wanderung zum tosenden Wasserfall “Paílón del Diablo“, einer beeindruckenden Kaskade, die sich über mehrere Stufen hinunter donnernd in die Tiefe stürzt.
Übernachtung: Hotel Isla de Baños o.ä.
 
Tag 13: Tag zur freien Verfügung
Baños ist ein kleines Städtchen, das für seine Thermalbäder und eine spezielle Süßigkeit (melcocha) bekannt ist. Melcocha ist eine Art Zuckermasse, die mit theatralischen Gesten geformt wird, indem sie mehrmals über einen Haken am Türrahmen geschmissen wird.
Die Atmosphäre in Baños ist entspannt, das Klima ideal und der Ort ein sehr guter Ausgangspunkt für Wanderungen, zum Beispiel um den Tungurahua, einen aktiven Vulkan, in Aktion zu sehen.
Übernachtung wie am Vortag.
 
Tag 14: Naturreservat Chimborazo und Fahrt nach Alausí
Sie besuchen heute das Naturreservat Chimborazo. Der Vulkan Chimborazo ist mit 6310 m der höchste Berg Ecuadors. Bis zur ersten Schutzhütte auf 4800 m fahren Sie mit dem Auto. Wenn Sie sich fit fühlen, können Sie nach einer kurzen Akklimatisation bis zur zweiten Schutzhütte wandern (ca. 45 Minuten). Diese liegt allerdings auf 5000 m und Sie werden merken, wie dünn die Luft hier oben ist. Danach fahren Sie weiter nach Alausi.
Übernachtung: 1 Nacht Hotel La Quinta o.ä.
 Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 5
Tag 15: Zug zur Teufelsnase und Besuch der Inkaruinen
Am Morgen spazieren Sie zur Bahnstation in Alausi, der Start- und Endpunkt Ihrer heutigen, spektakulären Bahnfahrt. Der Zug fährt in Schlangenlinien abwechselnd vor- und rückwärts bergab und bahnt sich dabei seinen Weg durch die Gebirgsketten mit Kakteen, plätschernden Bächen, steilen Bergwänden und Schluchten. Beim Bahnhof Sibambe angekommen, machen Sie eine Pause, bevor der Zug zurück zum Bahnhof von Alausi fährt.
Danach fahren Sie von Alausi nach Cuenca und kommen dabei an Ingapirca vorbei, der größten Inkaruinenstätte Ecuadors. In Cuenca werden Sie in einem Hotel im historischen Zentrum von Cuenca übernachten.
Übernachtung: 1 Nacht Hotel Posada del Ángel o.ä.
 
Tag 16: Stadtbesichtigung in Cuenca
Den Vormittag nutzen Sie zur Erkundung der wunderschönen Altstadt Cuencas. Bei einer Stadtführung besuchen Sie unter anderem die beeindruckende “neue“ Kathedrale mit ihren markanten Kuppeln, den Hauptplatz der Stadt, Parque Calderón, und Cuencas ältestes Stadtviertel, Barranco.
Der Nachmittag kann je nach Lust und Laune genutzt werden. Für Kunsthandwerk und Panama-Hüte (die ursprünglich nicht aus Panama, sondern aus Ecuador kommen) gibt es gute Adressen in Cuenca.
Übernachtung wie am Vortag.
 Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 6
Tag 17: Fahrt nach Guayaquil
Die Fahrt nach Guayaquil ist heute etwas länger. Auf dem Weg kommen Sie an Bananen-,Reis- und Kaffeeplantagen vorbei und es gibt am Straßenrand überall frische Orangen, Mangos, Wassermelonen und Mandarinen zu kaufen. In Guayaquil werden Sie bereits im Hotel erwartet, das im touristischen Zentrum gegenüber der Kathedrale und des Leguanparks liegt (ca. 300 Leguane bewegen sich hier frei und schlafen in den Bäumen).
Übernachtung:  Hotel Continental o.ä.
 
Tag 18: Transfer zum Flughafen
Frühstück im Hotel. Privater Transfer zum internationalen Flughafen “José de Olmedo“ für Ihren internationalen Flug oder eine Reise-Verlängerung zu den Galápagos Inseln.
 
Preise

Standard: Im Einzelzimmer ab 2957 € pro Person
Im Doppelzimmer ab 2607 € pro Person

 

Standard:

 

Preistabelle anzeigen
Standard (zzgl. 8 € Gebühr pro Buchung/Person)
Zeitraum Ab Personen Einzelzimmer Doppelzimmer Rabatt Rabatt bis
16.01.2019 – 02.02.2019 1 2949,00 € 2599,00 €
13.03.2019 – 23.03.2019 1 2949,00 € 2599,00 €
06.11.2019 – 23.11.2019 1 2949,00 € 2599,00 €

 

 

 
Minimum: 4 Teilnehmer, Maximum: 12 Teilnehmer
Kommt die Mindestteilnehmerzahl nicht bis 4 Wochen vor Reisebeginn zustande ist Tropicana Touristik GmbH berechtigt, die Reise abzusagen und vom Vertrag zurückzutreten.
 
Inkludiert
·    Privater Transport und qualifizierte deutschsprachige Reiseleitung
·         14 Übernachtungen in Mittelklassehotels, inklusive Frühstück
·         3 Übernachtungen in der Regenwaldlodge inkl. Vollpension mit Natur-Guide
·         Ausflüge und Exkursionen laut Programm
·         Zugticket zur Teufelsnase
·         Eintrittsgelder wie im Programm beschrieben
·         24/7 Notfallnummer mit deutschsprachiger Assistenz
 
Anmerkung
·          Tage 9-12: Bitte beachten Sie, dass diese Gegend noch zum Randgebiet des Regenwaldes gehört und es daher nicht viele großen Tiere in freier Wildbahn zu sehen gibt.  
Kleingruppe die Vielfalt Ecuadors Bild 7