Hotel finden

KUBA erleben - individuell oder in Gruppen Reisen

Ciego de Ávila

Die bekanntesten Urlaubsziele der zentralkubanischen Provinz Ciego de Ávila sind die beiden Inseln Cayo Coco und Cayo Guillermo. Die gleichnamige Provinzhauptstadt Ciego de Ávila ist mit ihren 100.000 Einwohnern eher beschaulich und liegt so ziemlich genau in der geografischen Mitte von Cuba.

Vor der Nordküste liegen die Cayos der Inselgruppe Jardines del Rey - diese sind Teil eines 400 km langen Korallenriffs mit kleinen und kleinsten Inseln. Ihre ausgedehnte tropische Vegetation und Flachwassergebiete bieten Lebensraum für über 150 Vogelarten.
Um Cayo Coco siedelt die größte Kolonie Flamingos. Ein großer Teil der Inseln ist heute als Naturschutzreservat ausgewiesen. Cayo Guillermo ist über einen Fahrdamm mit Cayo Coco verbunden, und Cayo Coco mit einem 17 km langen Damm zur Hauptinsel.

Die Region um Morón, die zweitgrößte Stadt der Provinz, ist vor allem für Angler und Jäger ein bevorzugtes Touristenziel.

Zwischen Morón und der Nordküste gibt es mehrere Seen, der größte davon ist die Laguna de la Leche (Milchsee). Er ist zugleich das größte Süßwasserreservoir Kubas. Die eigenartige weiße Färbung des Wassers stammt von Kalkvorkommen.

An der Südküste gibt es Mangrovenwälder. Der Küste vorgelagert ist die Inselgruppe Jardines de la Reina.